Hormone - nützliche Bodenstoffe

Was ist das Hormonsystem und wie funktioniert es?

In unserem Hormonsystem spielen Drüsen, wie z.B.  Hypophyse, Bauchspeicheldrüse, Schilddrüse, Zirbeldrüse, aber auch Nebennieren und Hoden bzw. Eierstöcke eine wesentliche Rolle.
Die mehr als 30 verschiedenen Hormone, die unser Körper in diesem Organsystem, dem sog. endokrinen System (griech.: endo = innen, krinein = ausscheiden) in Form chemischer Botenstoffe erzeugt, steuern wesentliche Körperfunktionen von der  Fortpflanzung über das Wachstum und die komplexen Verdauungsvorgänge bis hin zu Schlaf und Psyche. Darüber hinaus beeinflussen sie wichtige vitale Parameter wie Blutdruck, Herzfrequenz und Blutzuckerspiegel.
Kommt es durch vermehrte oder verminderte Hormonbildung zu Störungen in den Regelkreisen dieses Systems, sind nicht nur physische Beschwerden wie Kopfschmerz, Übergewicht, Muskel- und Gelenkbeschwerden, Schlafstörungen, Abwehr- und Leistungsschwäche die Folge, sondern es kann auch zu psychischen Auswirkungen wie Depressionen und Angstzuständen führen.
Von solchen Fehlregulationen sind häufig nicht nur Frauen in den Wechseljahren oder während der Schwangerschaft, sondern auch Männer und Kinder jeder Altersstufe betroffen.

"Körper und Geist sind über das endokrine System, das Zentralnervensystem und das Immunsystem auf das Engste miteinander verbunden.
Die moderne Forschung bestätigt heute, was die alten Traditionen der Heilkunst schon immer wussten: Körper und Geist sind eine Einheit. Es gibt keine physische Krankheit, die nicht auch eine geistige und psychische Krankheit ist."

Dr. Christiane Northrup


Wie kann ich das hormonelle Gleichgewicht wiederherstellen?

Die gestörten Regelkreise werden durch Regulation der Hormonachse und durch Anregung der hormonbildenden Organe wieder austariert.

Wichtige Bausteine zur Regulation des Hormonsystems sind:
Die Homöopathie, die Pflanzenheilkunde, die richtige Ernährung und die sog. Ordnungstherapie (ausreichend Schlaf und Bewegung etc.) und nicht zuletzt die Gabe von hormonähnlich wirkenden Substanzen.


Was kostet die Behandlung?

Die Kosten einer Heilpraktikerbehandlung werden von den gesetzlichen Krankenkassen nicht übernommen. Falls eine privaten Zusatzversicherung abgeschlossen wurde, werden diese, je nach vertraglicher Vereinbarung, teilweise oder ganz erstattet.
Private Krankenkassen hingegen übernehmen in der Regel ganz oder zumindest teilweise die Kosten einer Behandlung.
Gerne informieren wir Sie zu diesem Thema ganz individuell.